Die Fortbildung Teil IV – Lass uns spielen

In diesem fast magischen Moment gehörte Sie mir, mir allein und ich genoss das Gefühl von Macht über dieses zerbrechliche Wesen… Für einen kurzen Augenblick ließ ich meinen Griff etwas zu locker und diese Gelegenheit nutzte Sie natürlich sofort um mir, wenn auch nur für kurze Zeit, zu entkommen. Ein freches Grinsen machte sich auf Ihrem Gesicht breit und spätestens jetzt war ich mir sicher – Dies würde eine unvergessliche Nacht werden. Wir entschlossen uns etwas runter zu kühlen, nippten weiter an unserem Prosecco und gönnten uns eine Zigarette. Dieses Spiel wiederholten wir wieder und wieder, wobei wir immer einen Schritt weiter gingen und ich Sie immer etwas härter ran nahm. Ich fing nun auch an Sie zu beißen und zu kratzen, darauf fuhr Sie richtig ab. Ich übersäte Ihren Hals und Ihr Dekolletee mit kleinen Wunden. Die Spannung schien ins unermessliche zu steigen. Schließlich stieß ich Sie gegen die Küchentür und fing wieder an Sie mit Ihrem Loop zu würgen, bis Sie langsam rot anlief. Dabei öffnete ich Ihre Jeans und fasste Ihr zwischen die Beine. Ich spürte wie Ihr Saft Ihr komplettes Höschen schon ganz feucht werden ließ. Während ich Sie leidenschaftlich küsste, begann ich Sie zu Fingern und dabei lief Ihr Saft langsam an Ihren Oberschenkeln herunter. Sie stöhnte und schluckte, während Ihr die Luft langsam knapp wurde, dies schien Ihre Erregung aber nur zu steigern. Nun war ich an der Reihe und deshalb riss ich Sie ruckartig mit Ihrem Loop auf die Knie. Öffnete meine Hose und stieß Ihr meinen harten Schwanz grob und fordernd in Ihren Mund. „Jetzt werde ich Deine kleine Mundfotze ficken, streng Dich an und saug so fest wie Du kannst“! Mir gefiel dieses Spiel mehr und mehr. Meine Stöße wurden immer heftiger und dabei schlug Ihr Kopf immer wieder klopfend gegen die Küchentür. Jedesmal wenn Ihr saugen schwächer wurde, verdrehte ich Ihren Loop wieder fester, um Sie an Ihren Job zu erinnern. Ich war kurz davor zu kommen, doch so schnell wollte ich dieses göttliche Gefühl nicht enden lassen. Also zog ich meinen Schwanz mit einem schmatzenden Geräusch aus Ihrem Mund, sah Sie streng an und schlug Ihr mit den Worten „Das nächste Mal strengst Du Dich gefälligst besser an“! mit der flachen Hand ins Gesicht. Ihre Wange wurde feuerrot und mein Handabdruck zeichnete sich verräterisch darauf ab. Ich packte Sie danach an den Haaren und zog Sie ins Schlafzimmer, warf Sie aufs Bett und befahl Ihr sich auszuziehen. Sie gehorchte und da saß Sie nun, – Nackt, verletzlich und blickte mich mit Ihren großen, blauen Augen fragend an. Ich streichelte Ihr zärtlich über Ihre rechte Wange und sagte: „Ich weiß, Du kannst es sicherlich kaum erwarten, keine Sorge, jetzt bekommst Du was Du verdienst“.……

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Die Fortbildung Teil IV – Lass uns spielen

      1. Das ist nicht schlimm, bis ich deine Beiträge alle durchhabe, ist eh erstmal Wäsche waschen angesagt! Ach nee, ich wollte die Höschen ja jetzt weg lassen….ok, dann solltest du schnell weiter schreiben 😝

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s