Der Neustart Teil III – Das 2. Date mit meiner Squirtingqueen

Wie schon vermutet, hat sich meine devote Lady nicht mehr gemeldet. Aber mittlerweile weiß ich auch warum – pünktlich zu Weihnachten hat sich Ihre On/Off Beziehung gemeldet und die Beiden sind wieder On. Hatte ich eigentlich erwähnt, das Ihr „Neuer“Lover mit mir verwandt ist ? Die Sache wird also bestimmt noch spannend, denn ich gehe fest davon aus das Sie sich wieder melden wird…

Advertisements

Der Neustart Teil II – Oder Squirting, ein Mythos ?

Mir lag das Date schon Tage vorher schwer im Magen, ich war aufgeregt, unsicher und total aus der Übung. Man wann hatte ich das letzte Date ? Es war so lange her, das ich mich kaum dran erinnern konnte. Dazu kam noch , dass es ganz klar war worum es ging – Sex um nichts Anderes. Eigentlich hätte ich mich glücklich schätzen müssen, so kurz nach meiner Trennung wieder ein Date zu haben. Die Fronten waren geklärt, es ging nicht um Liebe, wir hatten uns über unsere Vorlieben und unsere Grenzen ausgetauscht. Was sollte da noch schiefgehen ? Selbst für die Drinks, zum warm werden, hatte Sie gesorgt. Trotzdem war ich kurz davor, noch abzusagen. Ich konnte es kaum glauben, eine entspannte Verabredung zum vögeln und ich überlege tatsächlich, ob ich nicht hingehe… Vielleicht war ich aber auch einfach nur mit der grenzenlosen Offenheit der Dame überfordert. Aus meiner letzen Beziehung war ich das nicht gewohnt, da sollte ich immer erahnen was Ihr gefällt und was nicht. So gesehen war es natürlich ein Glücksgriff, um den mich so mancher Mann bestimmt beneiden würde. Ja was soll ich sagen, natürlich bin ich doch hingefahren, ich hatte Ewigkeiten keinen Sex und wollte Sie auch unbedingt squirten sehen. In Ihren Nachrichten hatte Sie mir schon erzählt, das Sie relativ häufig abspritzen würde und das hatte ich wirklich noch nicht erlebt. Als ich an Ihrer Tür klingelte, war mein erster Gedanke, wie begrüße ich Sie denn? Gleich mit Küsschen, oder lieber mit einer Umarmung? Sie öffnete die Tür und ich entschied mich spontan für eine Umarmung, das war auch gut so, ein Küsschen wäre wohl zu übertrieben gewesen. Wir kannten uns ja nun wirklich kaum und hatten uns vor einigen Jahren vielleicht zwei oder dreimal gesehen. Wir gingen ins Wohnzimmer und ich fühlte mich von Anfang an wohl, es war total gemütlich. Sie hatte ein paar Kerzen angezündet und im Hintergrund lief leise Musik. Es war fast schon romantisch, wenn ich so drüber nachdenke. Sie fragte ob ich schon etwas trinken wolle und wir einigten uns auf Cacacha mit Cola. Das war so eine Art Zuckerrohrschnaps. Kannte ich auch noch nicht, war aber echt lecker, ungefair so wie das Pituzeug. Wir unterhielten uns dann stundenlang und tranken ein Glas nach dem Anderen. Gefühlt wurde es dann langsam Zeit, das Jemand den ersten Schritt tat, mir wäre es lieber gewesen wenn Sie damit angefangen hätte, aber es tat sich nichts. Ich vergaß, das das Dame zwar offenherzig war, aber eben auch devot war und deshalb war ich an der Reihe den Part zu übernehmen. Ich fing an Sie zu küssen und gefühlte zwei Minuten später hatte Sie auch schon meinen Schwanz im Mund und begann Ihn genüsslich zu lutschen. Man fühlte sich das gut an, wie hatte ich das vermisst. Nach und nach zogen wir uns gegenseitig die Klamotten aus und während Sie mir weiter den Schwanz lutschte fing ich an Sie zu lecken und Sie zu fingern. Erst recht zaghaft und später benutzte ich immer mehr meiner Finger. Ich wusste ja das dass Ihr Ding war, Finger und Fistingspiele das war Ihr absoluter Fetisch. Wenn ich Sie also abspritzen sehen wollte, dann am ehesten so. Zu meinem Erstaunen dauerte es überhaupt nicht lange bis Sie kam und der erste Schwall Ihres köstlichen Saftes spritze aus Ihr heraus, man war das Geil. Bis dato hatte ich squirten immer für ein Ammenmärchen gehalten. Doch ich wurde eines besseren belehrt, auf Ihrer Couch. Nachdem ich danach Ihre Nippel etwas härter bearbeitet hatte und Sie nur noch lustvoll vor sich hin stöhnte, wurde Sie immer geiler und konnte es kaum erwarten endlich meinen Schwanz in sich zu spüren. Ich hatte in diesem Moment auch wahnsinnige Lust Sie richtig hart zu ficken und hätte Sie am liebsten dazu noch etwas gewürgt. Aber zu hart wollte ich beim ersten Date doch nicht vorgehen. Sie legte sich auf den Rücken, ich nahm Ihre Handgelenke und einen festen Griff und fixierte Sie über Ihrem Kopf, so dass sie sich kaum noch bewegen konnte. Dabei fing ich Sie an zu ficken, aber so hart , das ich schon dachte es wäre zu viel des Guten. Aber dadurch das Sie schon abgespritzt hatte war das Alles kein Problem. Sie stöhne und verdrehte die Augen, tatsächlich kam und spritze Sie noch zwei mal ab, Ihre Couch triefte von Ihrem geilen Saft. Ich bekam aber so langsam Schwierigkeiten überhaupt zu kommen, es war zwar supergeil Sie spritzen und auslaufen zu sehen, aber der Nachteil dabei ist natürlich das man als Mann dabei immer weniger fühlt. Ich hoffe ich hab Sie dabei nicht wundgevögelt, aber zu guter letzt habe ich Ihr dann doch noch eine gewaltige Ladung auf Ihren Bauch gespritzt und wir lagen da, überglücklich und tiefenentspannt. Wir lächelten uns an und waren uns einig, das mussten wir wiederholen ! Ich blieb noch eine Zigarettenlänge und machte mich, mit einem Lächeln auf den Lippen, auf den Weg nach Hause. War doch gar nicht so schwer, das erste Date…

Der Neustart Teil I – Oder das Leben schreibt die besten Fickgeschichten 

Das Leben folgt nicht immer dem Plan, den man sich so zurechtlegt. Leider musste auch ich dies vor längerer Zeit schmerzlich erfahren. Eine 15 jährige Beziehung, davon 10 Jahre Ehe quasi über Nacht wie weggewischt. Bis jetzt hab ich den Grund der Trennung noch nicht so ganz erfasst, aber es scheint wohl mit der Midlife Krise, der wieder entdeckten Jugendliebe, dem vielleicht lesbisch werden und mit meiner Dominanz zu tun zu haben. Wie auch immer, jeder hat sein Kreuz zu tragen und vielleicht verstehe ich den Scheiß irgendwann.   Aber worum es mir hier eigentlich geht, sind die scheinbar unendlichen Möglichkeiten, die sich meist völlig unerwartet offenbaren. Es dauerte genau 6 Wochen da bekam ich eine Freundschaftsanfrage auf Facebook und Alles sollte sich ändern – wieder einmal ! Die Dame war eine Bekannte und Freundin der Familie, wir hatten uns vor einigen Jahren 2-3 mal gesehen und Sie wusste nichts von meiner Trennung. Wir fingen an uns zu schreiben, ich hatte natürlich viel zu erzählen und Sie war ein sehr netter Gesprächspartner. Aber sehr schnell wurde klar, das wir eine Leidenschaft teilen, für die nicht jeder Verständnis zu haben scheint – So nach dem Motto Devote Lady im besten Alter, sucht dominanten Ihn für gelegentliche Treffen ohne Tabus. Ich war total neugierig und deshalb nahm ich Ihr unverbindliches Angebot an, mal auf einen Drink vorbeizukommen.

Dieser Song trifft es wohl am ehesten:

http://youtu.be/N6-PxqhWiYo